Lehrgang Compliance (WpHG, MaRisk) | 340

Geldwäschebekämpfung, Betrugsprävention, Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen

03.07.2017 / Modul 5 – 14.09.2017 / 09.00 Uhr – 16.30 Uhr
Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe, Bonn

Zielgruppe
Angehende Beauftragte für WpHG-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention und MaRisk-Compliance, welche die erforderliche Sachkunde erwerben möchten, sowie Beauftragte, die ihre Kenntnisse vertiefen und aktualisieren möchten, sowie verantwortliche Vertreter der Beauftragten-Funktionen

Ziele
Das Ziel des Lehrgangs besteht in der Vermittlung der erforderlichen Sachkunde für die Beauftragten-Funktionen:

  • WpHG-Compliance gem. WpHG-MaAnzV, MaRisk-Compliance gemäß AT 4.4.2 MaRisk (Vorbereitungskurs zzgl. Module 1–4)
  • Geldwäschebekämpfung, Betrugsprävention, Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen (Modul 5)


Die Teilnehmer lernen, sich die aufsichtsrechtlichen und durch Rechtsprechung geprägten Standards systematisch zu erschließen, diese auf alle Fach- und Hierarchie-Ebenen eines Instituts zu übertragen, bestehende organisatorische Strukturen hinsichtlich ihrer Angemessenheit zu bewerten, Defizite und Handlungsbedarf zu erkennen, risikoorientierte Kontrollkonzepte zu entwickeln und aussagefähige Berichte zu erstellen. Nach dem Lehrgang sind die Teilnehmer in der Lage, sich selbstständig und eigenverantwortlich mit fachlichen Fragen zu Compliance und/oder Geldwäsche auseinanderzusetzen, prüfungssichere Überwachungshandlungen und Bewertungen vorzunehmen und die unterschiedlichen Unternehmens- und Organisationsbereiche zu beraten und zu unterstützen.

Die Lehrgangsinhalte berücksichtigen den jeweils aktuellen Umsetzungsstand aus den europäischen Rechtsetzungsvorhaben (MAR/MAD, PRIIPs, MiFID II, FiMaNoG, MaRisk-Novelle, 4. EU-Geldwäscherichtlinie) und stellen insoweit auch für Ergänzungsqualifikationen einen Mehrwert dar.

Voraussetzungen

Abgeschlossene Bankausbildung (Bankkaufmann/-kauffrau) oder eine gleichwertige Qualifikation und eine mehrjährige Berufspraxis in der Sparkasse/Bank

Für die Teilnehmer der Compliance-Module (Module 1–4) sind praktische Erfahrungen im Wertpapiergeschäft (Vertrieb, Vertriebssteuerung, Back-Office, Organisation) oder im Stabsbereich (Umsetzung rechtlicher Anforderungen, Revision, Projekte) ebenso hilfreich wie erste Praxiserfahrungen im Bereich der Wertpapier-Compliance. Den Modulen vorgeschaltet ist ein dreitägiger Vorbereitungskurs, in dem die Grundlagen und erste Informationen zu den einzelnen Modulen und die Anforderungen vermittelt werden.

Die Teilnehmer der Compliance-Module haben die Möglichkeit, ein Zertifikat zu erwerben. Die Voraussetzung ist das erfolgreiche Bestehen einer Klausur und einer mündlichen Prüfung (Kolloquium).

Die Teilnehmer des Moduls „Geldwäschebekämpfung, Betrugsprävention, Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen“ (Modul 5) können durch das Ablegen einer mündlichen Prüfung (Kolloquium) ebenfalls ein Zertifikat erwerben.

Inhalte
Vorbereitungskurs Compliance

  • Grundlegende Informationen zum Lehrgang, Grundbegriffe, Arbeitstechniken
  • Compliance zwischen Informationsmanagement und Wissensorganisationspflichten
  • Finanzinstrumente – Grundzüge (insbes. Schuldverschreibungen, Aktien, Fonds)

Modul 1 (Compliance)

  • Überblick Rechtsetzungssystematik (EU, nationale Gesetze und Verordnungen, ESMA- und BaFin-Publikationen)
  • Rechtsvorschriften, die vom WpDLU bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen einzuhalten sind
  • Anforderungen und Ausgestaltung angemessener Prozesse WpDLU zur Verhinderung und zur Aufdeckung von Verstößen gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen
  • Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Befugnisse der Compliance-Funktion und des Compliance-Beauftragten
  • Organisationsstruktur der Aufsicht
  • Finanzinstrumente – Vertiefung
  • Produkteinkaufs- und -auswahlprozess

Modul 2 (Compliance)

  • Compliance-Kultur
  • Risikoanalyse
  • Internes Kontrollsystem
  • Insiderrecht, Vertraulichkeitsbereiche
  • Marktmanipulation, Meldewesen
  • Compliance aus der Sicht interner und externer Prüfung
  • Produktinformationen, Werbemitteilungen, KAGB-Vertriebsvorschriften
  • Grundsätze der Auftragsausführung (Best Execution)
  • Research (Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen)

Modul 3 (Compliance)

  • Wertpapier(neben)dienstleistungen
  • Zivilrechtliche Vertragskonstellationen bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen
  • Conflict Policy
  • Vertriebsmaßnahmen, Vertriebsvorgaben, Vergütungsstrukturen BT8 MaComp
  • Kundenbeschwerden gemäß WpDPV und WpHGMaAnzV
  • Geeignetheitsprüfung und Beratungsprotokoll
  • Verbot von Leerverkäufen
  • Publikationspflichten als Emittent von IHS
  • EMIR Kurzdarstellung
  • Abrechnung von Finanzinstrumenten
  • Stimmrechtsbesitz (§ 21 ff. WpHG)
  • Zuwendungen
  • Compliance-Bericht
  • Fallbeispiele, Gruppenarbeiten, Übungen, Workshops

Modul 4 (Compliance)

  • Klausur (halber Tag)
  • Compliance-Verstöße und aufsichtsrechtliche Sanktionsbestimmungen
  • Rechtsprechungsüberblick, Verhinderung von Haftungsfällen
  • Compliance-Handbuch
  • MaRisk-Compliance gemäß AT 4.4.2 MaRisk (Rechtssystematik, Aufgaben, Stellung im Unternehmen, Berichtswesen)
  • Praktische Übungen
  • Repetitorium

Modul 5 (Geldwäschebekämpfung, Betrugsprävention, Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen)

  • Entwicklungen der internationalen Standards und des nationalen Rechts
  • Überblick über die aktuellen rechtlichen Grundlagen
  • Anforderungen aus GWG und KWG an die Praxis in den Sparkassen
  • Stellung des Geldwäschebeauftragten
  • Praktische Ausgestaltung der „zentralen Stelle“
  • Umgang mit den formellen Anforderungen in der Praxis, z. B. Sorgfaltspflichten
  • Überwachungshandlungen (Überwachungsplan)
  • Mitarbeiterschulungen/Zuverlässigkeitsprüfung
  • Bearbeitung von Verdachtsfällen
  • Gefährdungsanalyse
  • Jahresbericht
  • Exkurs: Umgang mit Finanzsanktionen/Embargo-Prüfung, Geld-Transfer-Verordnung
  • Geldwäsche aus Prüfungssicht (Verbandsprüfer, BaFin)
  • Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden

Termine

Vorbereitungskurs Compliance 17.01. – 19.01.2017 
Modul 1 30.01. – 03.02.2017
Modul 2 06.03. – 10.03.2017
Modul 3 03.04. – 07.04.2017
Modul 4 15.05. – 19.05.2017
Modul 5 (Geldwäschebekämpfung, Betrugsprävention) 03.07. – 07.07.2017
Kolloquium Geldwäsche 14.07.2017
Kolloquium Compliance 14.09.2017


Beginn am ersten Tag ist jeweils um 09:00 Uhr.
Das Ende am letzten Tag ist jeweils für spätestens 16:30 Uhr geplant.
(Die genauen Zeiten werden mit dem Programm bekannt gegeben.)

Preise

€    500,–    Vorbereitungskurs
€ 1.300,–    je Modul (Module 1–5)
€    500,–    Kolloquium Compliance
€    300,–    Kolloquium Geldwäschebekämpfung, Betrugsprävention, Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen

Dozenten
RA Frank Michael Bauer, Kreissparkasse Köln; Horst Böhm, Prüfungsstelle des Sparkassenverbandes Bayern; Matthias Korinth, Hamburg; Hartmut Renz, Landesbank Baden-Württemberg; RA Dr. Lars Röh, lindenpartners; Manuela Schlicht, Sparkasse Essen; VP Jörg Salzbrunn, Rheinischer Sparkassen- und Giroverband; RA Martin Vortmann, Rheinischer Sparkassen- und Giroverband; Jens Welsch, Bremer Landesbank; Paul-Bernd Wittnebel, Sparkasse Krefeld

Kontakt

Hannelore Schoen

E-Mail schreiben

Kirsten Klapheck

E-Mail schreiben

Bahn-Anreise

Als Seminarteilnehmer erhalten Sie Sonderkonditionen für Reisen mit der Deutschen Bahn.

Veranstaltungen

Studiengänge

Managementprogramme

Eignungsdiagnostik

Pfandbrief

Downloads

Über uns

nach oben Seite drucken               Teilen: