Sachkostenmanagement für die Sparkassenpraxis – | 540

von A wie Analyse der Ist-Situation über O wie Optimierungspotenziale bis Z wie Überführung in ein Zielsystem

15.05.2018 / 08.30 Uhr – 16.30 Uhr
Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe, Bonn

Zielgruppe
Spezialisten, die in der Sparkasse mit dem Thema Sachkostenmanagement betraut sind bzw. für die Analyse der Sachkosten qualifiziert werden sollen und erste Grundkenntnisse im Umgang mit dem SKM-Portal haben sowie ggf. deren Führungskräfte

Ziele
Vor dem Hintergrund der Bedeutung des strategischen Ziels der Effizienzsteigerung in der gemeinsamen Geschäftsstrategie für die Sparkassen aus dem Jahr 2014 wird dem Handlungsfeld „Kosten senken“ in vielen Häusern derzeit wieder in steigendem Maße Aufmerksamkeit geschenkt.

Die Teilnehmer sollen einerseits methodisches Wissen zum Sachkostenmanagement erwerben und  andererseits im Umgang mit den verschiedenen Anwendungen des SKM-Portals geschult werden. Auf diese Weise werden sie befähigt, abgestufte Verfahren zur Analyse der Ist-Situation durchzuführen. Darauf aufbauend lernen die Teilnehmer, Handlungsfelder zu erkennen und Optimierungspotenziale zu berechnen.

Darüber hinaus werden ihnen Hinweise gegeben, wie die Steuerung der Sachkosten in einen regelmäßigen Prozess überführt werden kann.  Zu einer Steuerung zählen auch der Aufbau eines kennzahlenbasierten Zielsystems sowie ein Sachkosten-Reporting. Die Teilnahme soll Impulse für die eigene Arbeit zum Sachkostenmanagement in der Sparkasse geben, damit die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Vorständen im Sinne einer Regelaufgabe Vorschläge zur Sachkostenoptimierung unterbreiten können.

Inhalte

  • Was umfasst das Management von Sachkosten?
  • Wie haben sich die Sachkosten in den vergangenen Jahren an sich und im Vergleich zu anderen Steuerungsgrößen entwickelt?
  • Welche Einflussfaktoren spielen bei der Frage nach einer zu den Kunden und ihren Bedürfnissen an Finanzdienstleistungen passenden Infrastruktur eine Rolle?
  • Wie und in welcher Struktur können Sachkosten analysiert werden?
  • Wie kann mithilfe der Anwendungen des SKM-Portals die Analyse durchgeführt werden? Welche Hilfsmittel stehen konkret zur Verfügung?
  • An welchen Stellen des Prozesses zur Steuerung der Sachkosten können die Anwendungen des SKM-Portals nutzenstiftend eingesetzt werden?
  • Wie kann der Sachkostenmanager vorgehen, um die relevanten Steuerungskennzahlen zu ermitteln?
  • Welche Möglichkeiten zur Nutzung von Benchmarking-Daten bietet das SKM-Portal? In welchen Fällen sind diese sinnvoll? Wie können Vergleichsgruppen sinnvoll und passgenau zusammengestellt werden?
  • Welche Auswertung (statisch, dynamisch, grafisch, tabellarisch, Potenzialrechner) ist für welchen Analysezweck geeignet? Gibt es eine optimale Reihenfolge für die Nutzung mehrerer Auswertungen?
  • Welche Mindestschritte sollte der für die Sachkostenanalyse verantwortliche Mitarbeiter bei der Analyse und Interpretation der Daten gehen?
  • Wie können die Anwendungen des SKM-Portals zur Analyse, zur Auswertung und zum Reporting in den jährlichen Controlling-Prozess zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Sachkostensituation eingebunden werden?
  • Wo kann ich Vorschläge für Optimierungsmaßnahmen im SKM-Portal erhalten und wie kann ich diese für meine Sparkasse nutzen?

Preis
€ 600,–

Dozent
Andreas Lötzer, Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen
 

Kontakt

Peter Fröhlich

E-Mail schreiben

Sylvia van Detten

E-Mail schreiben

Bahn-Anreise

Als Seminarteilnehmer erhalten Sie Sonderkonditionen für Reisen mit der Deutschen Bahn.

Veranstaltungen

Studiengänge

Managementprogramme

Eignungsdiagnostik

Pfandbrief

Downloads

Über uns

nach oben Seite drucken               Teilen: