Neue aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen für die Arbeit von Vorständen | 942

05.09.2018 / 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe, Bonn

Ziele
Mit der Umsetzung der Bankenunion werden die aufsichtsrechtlichen Regelungen laufend überarbeitet. Angetrieben von den europäischen Aufsichtsbehörden (EZB, EBA), müssen Sparkassen immer neue personelle und sachliche Ressourcen bereitstellen. Folgende Fragen ergeben sich: Was macht die deutsche Bankenaufsicht? Was genau erwartet die Bankenaufsicht von Ihnen? Welche Auswirkungen haben die bankaufsichtsrechtlichen Regelungen auf die zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeit von Vorstandsmitgliedern? Unternehmerisches Handeln („Kostenbewusstsein“) versus externe Pflichtenbindung?

Inhalte

  • Aktuelles Regulierungsumfeld der Sparkassen
  • Anforderungenan die Corporate Govenance im KWG, BaFin-Merkblättern, MaRisk, InstitutsVergütungsverordnung für
    • § 25c KWG „Geschäftsleiter“
    • § 25d KWG „Aufsichts- und Verwaltungsorgane“
    • neue Aufgabengebiete für Verwaltungsräte – neue qualitative Anforderungen an die Information durch die Vorstände
    • Ausblick auf EZB- und EBA-Leitlinien an die Eignung von Mitgliedern der Leitungsorgane
    • MaRisk 6.0 und ihre Anforderungen an die Sparkassen
    • Umsetzung der neuen InstitutsVergütungsverordnung 3.0

 

Preis
€ 700,–

Dozenten

Colette Sternberg, prüfungsnahe Beratung und Coaching;
Michael Ziechnaus, ZIECHNAUS Rechtsanwälte

Kontakt

Werner Müller

E-Mail schreiben

Jacqueline Barkow

E-Mail schreiben

Bahn-Anreise

Als Seminarteilnehmer erhalten Sie Sonderkonditionen für Reisen mit der Deutschen Bahn.

Veranstaltungen

Studiengänge

Managementprogramme

Eignungsdiagnostik

Pfandbrief

Downloads

Über uns

nach oben Seite drucken               Teilen: